TRANSLATION

Jede Sprache funkelt und bezaubert auf ihre eigene Weise. Jede Sprache erschließt in ihrer eigenen Systematik und Logik ein neues Welt- und Denksystem. Eine wunderbare Aufgabe ist es, Funkeln, Perspektiven und Inhalte in der eigenen Sprache nachzuempfinden und gleichermaßen zum Klingen zu bringen.

Mit Sprachgefühl, Kreativität und Präzision übersetze ich literarische Texte, Sachtexte sowie geistes- und sozialwissenschaftliche Artikel, aber auch Ausstellungen und Essays aus dem Englischen und Polnischen ins Deutsche – kompetent, strukturiert und zuverlässig. Auf Wunsch auch in Zusammenarbeit mit KollegInnen im Vier-Augen-Prinzip. Gerne mache ich Ihnen ein individuelles Angebot: post@dorotheatraupe.de.

Übersetzungen aus dem Englischen (Auswahl)

Adler, Esther: Beste Freundinnen. Eine Freundschaft, die Hitler überdauerte, ibidem: Stuttgart 2019. [Das Buch entstand angeregt durch den Dokumentarfilm Wir sind Juden aus Breslau.]

Don, Gabriel: Texte für die literarische Performance SWIMMING LESSON (FROM THE EAST VILLAGE), am 14.07.2018 im Rahmen des Berlin New York = Urban Dictionary Literaturfestivals
„Schwimmstunde“ online im stadtsprachen magazin no. 7
„Manche Leute“ online bei stadtsprachen magazin no. 11

Reed, Richard: Was im Leben wichtig ist. Begegnungen mit außergewöhnlichen Menschen und ihre wichtigsten Ratschläge, Heyne Encore: München 2018.

Snoekstra, Anna: Geschürte Angst, Harper Collins: Hamburg 2018.

Übersetzungen aus dem Polnischen (Auswahl)

Dehnel, Jacek: „Sprache der verbrannten Erde, in: Süddeutsche Zeitung, 29.07.2017, S. 15,
online unter diesem Link. Auch in der Flugschrift der edition.fotoTAPETA: POLSKA first.Über die polnische Krise, fotoTAPETA: Berlin 2017, S. 123-130.

Górny, Maciej: Vaterlandszeichner. Geografen und die Grenzen im Zwischenkriegseuropa, fibre: Osnabrück 2019. [Arbeitsstipendium des Deutschen Übersetzerfonds]

Makarska, Renata/Kupczynska, Kalina (Hrsg.): Handbuch. Polnische Comickulturen nach 1989, Christian A. Bachmann Verlag: Berlin 2021, mit Marlena Breuer und Thomas Weiler.

Sutowski, Michał: „Stadt, Land, PiS“, in: Le Monde Diplomatique vom 7.11.2019, S. 6/7.

Übersetzungen in Leichte Sprache

Übersetzen in Leichte Sprache ist eine völlig andere Form der Übersetzung als die Übersetzung von Literatur oder Fach- und Sachtexten! Daher hier ein paar Infos zum Einstieg:

  • Der Unterschied zwischen „Einfacher Sprache“ und „Leichter Sprache“ ist, dass „einfach“ für alles verwendet wird, was vereinfacht ist. „Leichte Sprache“ hingegen ist quasi ein geschützter Begriff (der DIN-Prozess läuft gerade), folgt konkreten Regeln und beinhaltet immer eine Prüfung der Texte durch min. zwei Menschen mit Lernschwierigkeiten (mit einer speziellen Prüfer*innenausbildung). Das wird in Deutschland durch das Siegel des Netzwerks für Leichte Sprache markiert.
  • Das Netzwerk Leichte Sprache: https://www.leichte-sprache.org/
  • Grundlage für den Anspruch auf barrierefreien Zugang ist die UN-Behindertenrechtskonvention, in Deutschland das Behindertengleichstellungsgesetz §11 Abs. 4.
  • Einen schönen kleinen Film über den Nutzen von Leichter Sprache finden Sie hier.
  • Der Workflow umfasst mehrere Kommunikationsschleifen mit den Prüfer*innen, die oft neben ihrer Arbeit in den Werkstätten am Wochenende prüfen. Daher: Flexibilität und Zeit einplanen!
  • Und zum Schluss ist noch wichtig: Die Prüfer*innen haben das letzte Wort, ob etwas verständlich ist oder nicht!